Programm 2017

Programm 2017
PDF

www.Kreta-Tierhilfe.eu
Hexen-Werkstatt
Kartenlegen, Seminare, Ritualzubehör
Lebe den Moment des Augenblicks
Gie Elemente
stern10

Willst du dich selber erkennen,
so sieh, wie die anderen es treiben,
 Willst du die anderen verstehen
Blick in dein eigenes Herz!
(Schiller)

 

Strich

Die vier Elemente kann man auch die vier grossen Arbeitsfelder des Menschen nennen.
Das erste grosse Arbeitsfeld ist die Erde, die Schaffung seiner Maschinen und Werkzeuge . Der Mensch muss hier lernen, das Nützliche vom Schädlichen zu unterscheiden.
Das zweite Arbeitsfeld ist das Feld Wasser, dass Reich der Triebe und des Wachstums. Zum triebhaften Suchen und Fliehen, zu Leid und Lust im Menschen zu dem ganzen Inhalt seines Wunsch und Begehrungslebens mit allen Zwischenstufen zwischen himmlischer Freude und höllischem Schmerz, zu Liebe und Hass. Was hier zu wandeln gilt ist, bewusste Kraft aus Liebe und Hass zu machen. Leidenschaftsformen müssen durch den Menschen gewandelt werden, so das sie nicht mehr nur ein blosses Erleiden darstellen. Hier soll die heilende, mitleidende, helfende, opferbereite Liebe, die jenseits der Leidenschaft liegt und jenseits des materiellen Lust liegt erweckt werden. Die Liebe die den Hass besiegt.
Das dritte Arbeitsfeld ist das Feld Luft. Des Menschen Verstandesinstinkt und in ihm das Reich seiner Gedanken ausmacht, sein geistiges Leben. Hier heisst es die Vernunft zu fördern. Das Gedankenleben von den Trieben unabhängig zu machen, es von Leidenschaft zu lösen. Die Kraft Gedankenbilder zu verselbständigen, sie hervorzuheben und sie in einem selbst- geschaffenen Zusammenhang zu überschauen – sie in ein System zu bringen. Die Kraft, geistige Erkenntnisse gleichsam zu kristallisieren und ihnen einen geistigen Körper zu geben. Auch unterscheiden lernen zwischen Wahrheit und Irrtum.
Das vierte Arbeitsfeld ist das Feld des Feuers. Hier haben wir die Ich – Offenbarung, den Aufstieg vom Tier zum Menschen. Hier muss der Mensch erfühlen, was in der Tiefe des Ego, Sein wirkliches Wesen darstellt. Hier muss sich der Mensch fragen, was es in ihm zu erkennen gibt. Das Moralische Gesetz in einem selbst. Den Willen anzugleichen, sich tief zu wandeln, vom egoistischen Kern .
Das wahre “Ego“ allmählich entwickeln lernen, vom egoistischen Wollen weg.
Die Unterscheidung zwischen Gut und Böse ist hier ein wichtiges Ziel.

 

Blessed Be