Programm 2018

Programm 2019
PDF

Zum Shop

Shop

Yule

Yule

Raunächte

Raunächte

Rituale Yule

Rituale Yule

Yule Rituale

Räucherung Yule

Hexenwerkstatt Beverstedt

Am 25./26. Mai Wochenendausflug zur Adlerwarte Berlebeck und den Externsteinen unter fachkundiger Führung.

 

Kräuterzauber
Adlerwarte Belebeck

Adlerwarte Berlebeck

Nervenkitzel, Erholung und Informationen aus erster Hand bietet Falkner Wolfgang Müller in Zusammenarbeit mit der Adlerwarte Berlebeck, der artenreichsten und ältesten Greifvogelwarte Europas mitten im Teutoburger Wald. Die Adlerwarte Berlebeck mit ihren 180 großen und kleinen Greifen aus 48 Arten ist weithin bekannt für ihre einmaligen Freiflugvorführungen. Majestätische Adler und elegante Falken schrauben sich über den Hängen bei Berlebeck in die Höhe, um gleich darauf über den Köpfen der kleinen und großen Zuschauer zur Landung auf der Hand des Falkners anzusetzen.

Erfahren Sie alles Wissenswerte über Greife, die Geschichte der Falknerei – sei es durch neueste Medien, oder Erzählungen des Falkners.

Staunen Sie, wenn der mächtige Weißkopfseeadler mit dem markanten weißen Kopf hoch über Ihren Köpfen zum Sturzflug an. Mit seinen weiten Schwingen streift er beinahe Ihre Schultern. Berührungsängste darf man nicht haben beim Besuch der Adlerwarte Berlebeck. Denn bei den Flugschauen gehen Adler, Geier und Gaukler gerne mal auf Tuchfühlung mit den Gästen.

Rund 200 Greifvögel und Eulen leben auf der Anhöhe am Rande des Teutoburger Waldes. 46 Arten sind vertreten. Damit ist die Adlerwarte die älteste und artenreichste Greifvogelwarte Europas. Hier können Sie Greifvögel aus allen fünf Kontinenten der Erde sehen. - Keilschwanzadler aus Australien, Kappengeier aus Afrika, Falkenarten aus Asien, Europa und Amerika.

 

Externsteine

Externsteine

Erkunden Sie die Externsteine unter Leitung der Schamanin Monika Boudali. Monika wird mit Ihnen meditieren und Sie anleiten in die Energieleitbahnen hinein zu fühlen.
Die Externsteine wurden vor ca. 70 Mio. Jahren durch Erdverschiebungen geformt. Bis zu 47 m hoch ragen die vier Hauptfelsen im Teutoburger Wald empor und vermitteln den Eindruck von Burgtürmen, umgeben vom malerischen Wiembecketeich, der der Kulisse eine besondere Ausstrahlung verleiht. Teils wirken die Felsen noch sehr unberührt, teils wurden sie von Menschenhand bearbeitet.

Einen Teil der Felsen kann man über in Stein gehauene Treppenstufen besteigen, zwei Felsen sind durch eine Brücke verbunden. In den Steinen befinden sich unterschiedliche Grotten mit Reliefs und Inschriften. U. a. findet sich dort ein Grab wie ein Sarkophag und ein kapellenartiger Raum mit einer Altarnische und einem runden Fenster. Manche sehen es als germanische Kultstätte an, aber Wissenschaftler haben eine andere Erklärung: Sie sehen die Grotten, Kammern und den Sarkophag als eine Art Gedenkstätte für das Grab Jesu Christi.

Trotzdem hält sich hartnäckig der Glaube an die Externsteine im Teutoburger Wald als germanische Kultstätte. Sie gelten als vorchristliches Symbol. Astronomen wiederum fanden Hinweise, dass ein Teil der Steine als Sternwarte genutzt wurden.

Die Externsteine werden nicht nur von Esoterikern als Kraftort wahrgenommen. Neben diesen finden sich zu den besonderen Festen wie Walpurgisnacht und Sommersonnenwende auch Hexen, Druiden und germanische Glaubensgemeinschaften ein. Bizarre Felsformationen wie die Externsteine haben Menschen schon zu allen Zeiten fasziniert und magisch angezogen. Man meinte, an einem solchen Kraftort die Anwesenheit der Götter, Geistwesen oder Naturwesen zu fühlen. Es fanden kultische Rituale statt. Viele Sagen und Legenden ranken sich um diesen Kraftort. Es gibt zahlreiche Berichte, dass Besucher, die sich in das Steingrab begeben, dort ein Kribbeln im Körper wahrnehmen. Radiästhesisten erklären dieses Phänomen mit dem Vorhandensein von zwei Wasseradern, die sich dort kreuzen. In zehn Minuten soll man sich dort energetisch aufladen können. Die mystische Aura des Ortes ist zweifellos zu spüren, wenn man an den Felsen hochblickt oder sie vom See aus betrachtet.

Eigene Anreise bzw. Fahrgemeinschaften ab Beverstedt.

Termin:    25. + 26. Mai 2019

Abfahrt in Beverstedt – 25.5. – 7 Uhr

Ankunft in Beverstedt – 26.5. – ca 20 Uhr
 

Kosten: ca. 125 € / Person (Eintritt Adlerwarte und Führung Externsteine, Übernachtung bereits enthalten).
 

Seminarleitung: Monika Boudali (Schamanin) und Wolfgang Müller (Falkner)
 

Achtung!

Anmeldeschluß ist der
01.05.2019

Blessed Be